Landkreise:

 

Braunschweiger Wurst

Braunschweiger Wurst

"Braunschweiger" (Braunschweiger Streich-Mettwurst, Teewurst) ist eine streichbare Mettwurst aus Braunschweig. Da für das Originalrezept kein Patent angemeldet wurde, gibt es heute diverse Rezeptvariationen und Zubereitungsarten. Zur Braunschweiger Wurst zählen weiterhin die Kopfwurst (gekochte Mettwurst mit Schnauze), Braunschweiger Cervelatwurst, Braunschweiger Pfeffersäckchen, Braunschweiger Leberwurst.

Foto: Fotolia

Historische Quelle:

„Braunschweiger `Steek´. In Braunschweig gab es einst beim winterlichen Schlachtfest abends bestimmt Sauerkraut mit Steek. Steek? Ja, aber das ist etwas ganz anderes als beispielsweise Rumpsteak, sondern gut durchwachsenes Kesselfleisch, das den ganzen Tag über in den Schnee gestellt wurde, damit es wirklich kalt zu Tische kam. Diese Sitte war so allgemein verbreitet, daß die Knechte und Mägde auf den Bauernhöfen am Schlachttag sämtlich eine Scheibe Brot belegt mit Steek in den Stall gebracht erhielten. Zusammen mit dem Steek gab es meist auch die berühmte Braunschweiger Knackwurst, eine große handfeste Wurst aus fettem Schweinefleisch, ähnlich der Leberwurst, mit Zwiebeln und Pfeffer scharf gewürzt. Dazu kam frisches Gerstenbrot, auf plattdeutsch `Gastekauken´ genannt, auf den Tisch. Es ist ein frisches flaches Brot, mit wenig Krumen und einer braunen, herzhaft knusprigen Rinde, ein Meisterstück der Braunschweiger Bäcker.“

Hans W. Fischer, Das Leibgericht. Die Lieblingsspeisen der Deutschen, ihre Gaumengelüste, Magenfreuden und Schmankerln mit Kochanweisungen, Bräuchen und Gewohnheiten. Hoffmann und Campe Hamburg 1955, 146-147 (SUB HH A 1955/P209)

 

...zurück

Bezugsquellen:

Braunschweiger Wurst ist in zahlreichen Fleischer-Fachgeschäften erhältlich.